Mit dem Haustier in den Urlaub fliegen

Startseite/Gesundheit/Mit dem Haustier in den Urlaub fliegen

Mit dem Haustier in den Urlaub fliegen

Mit dem Haustier in den Urlaub zu fliegen, bedarf einiger Vorbereitungen. Zuerst informiert sich der Besitzer über die Formalitäten für die Einreise seines Haustieres. Diese sind in jedem Land unterschiedlich. Verschiedene Länder lassen dies überhaupt nicht zu, andere fordern Bedingungen, die für einen Urlaub nicht akzeptabel sind.

Dem Haustier Strapazen ersparen

Dauert der Urlaub weniger als vier Wochen, lässt ein verantwortungsvoller Tierhalter sein Haustier in guten Händen zu Hause. Der Flug bedeutet für jedes Tier eine große Strapaze, die ihm der Halter nur aussetzt, wenn er keine andere Möglichkeit für seine Unterbringung hat. Besonders für größere Hunde, die in einem Transportbehälter während des Fluges ausharren müssen, bedeutet dies eine große Belastung.

Kleine Hunde und Katzen, die in der Regel fünf Kilogramm Lebendgewicht nicht überschreiten, kann der Passagier mit an Bord nehmen. Dies erlauben die meisten Airlines, doch nicht alle. Daher ist im Vorfeld bei der Fluggesellschaft nachzufragen, wie diese den Transport kleiner Haustiere handhabt. Die Box darf die Maße von 45 x 23 x 29 Zentimeter nicht überschreiten. Des Weiteren fordern alle Airlines, das Transportbehältnis während des Fluges unter dem Sitz zu parken. Nimmt der Halter sein Tier mit in den Urlaub, bucht er seinen Flug frühzeitig. In der Regel lassen die Airlines nur eine bestimmte Anzahl Haustiere in der Kabine zu. Dabei sind sie bestrebt, entweder ausschließlich Hunde oder Katzen zuzulassen – beides ist nicht machbar.

Einen Flug für sich und das Tier finden

Mit dem Haustier in den Urlaub fliegenFernreisen mit dem Haustier sind aufregend für Tier und Halter. Die Flüge sind in der Regel lang und damit auch die Zeit, in der das Tier im Käfig ist. Der Halter ist darauf bedacht, den Flug für sein Haustier angenehm zu gestalten und polstert die Box aus. Tipps wie diese und weitere hilfreiche Informationen finden Sie auf fluege.de. Für den Fall der Fälle schreibt der Tierhalter auf die Box den Namen des Tieres, seine Heimatadresse sowie die Telefonnummer, unter der er als Halter erreichbar ist. Daneben gibt er Anweisungen für die Fütterung seines Tieres.

Um dem Tier im Vorfeld die Angst vor der Transportbox zu nehmen, schafft der Halter die Box einige Tage vor Abflug an. Er gewöhnt das Tier daran, im Transportmittel zu schlafen. Daneben füttert er das Tier im Käfig, damit es beim Abflug weniger Angst hat. Ein leichtes Schlafmittel wirkt während des Fluges und mildert den Stress ab.

Von |31.05.2019|Gesundheit|Kommentare deaktiviert für Mit dem Haustier in den Urlaub fliegen

Über den Autor:

Im diesem Onlinemagazin dreht sich alles um die treuen Vierbeiner, die Haus und Garten bevölkern.
Datenschutzinfo