Was braucht man für eine Wohnungskatze?

Startseite/Katzenhaltung/Was braucht man für eine Wohnungskatze?

Was braucht man für eine Wohnungskatze?

Eine Katze kommt als neues Familienmitglied ins Haus. Die Möglichkeit, das Tier ins Freie zu lassen, besteht aufgrund der Wohnverhältnisse nicht. Die Haltung des Tieres findet ausschließlich in der Wohnung statt. Katzen sind zwar Einzelgänger; haben dennoch gegen die Gesellschaft anderer keine Einwände. Sofern es möglich ist, schafft sich die Familie zwei Tiere an, die miteinander aufwachsen. Wichtig ist die Kastration der Katze, wenn sie Freigang hat oder sich zwei Hauskatzen eine Wohnung teilen.

Was eine Katze alles braucht

Egal, ob junge Katzen oder ältere als Neuzugang der Familie ins Haus kommen, sie benötigen Pflege und Erziehung. Ältere Katzen haben ihren eigenen Kopf, lassen sich jedoch mit viel Liebe lenken. Anders als Hunde lernen Katzen nicht durch Verbote und nicht, wenn sie es nicht wollen. Sie lernen in der Regel, wenn die Sache für sie interessant ist und einen entsprechenden Spaßfaktor enthält. Katzen sind eigenwillige Wesen, die ihre Besitzer verstehen – wenn sie es wollen.

Bevor eine Katze ins Haus kommt, treffen die Familienmitglieder verschiedene Vorbereitungen. Sie beschaffen

  • ein Körbchen mit einer Decke,
  • eine Katzentoilette und Streu,
  • je einen Napf für Futter und Wasser sowie
  • einen Transportbehälter.

Was braucht man für eine Wohnungskatze?Damit die Katze nicht auf sonderbare Ideen kommt und ihre Krallen an Sessel, Sofa und Gardinen sowie an den Türen und Wänden schärft oder ausprobiert, ist ein Katzenbaum die Alternative. Katzenbäume haben neben der Kratzmöglichkeit Höhlen, die für eine Katze als Unterschlupf dienen. Daneben sind in verschiedenen Höhen Aussichtsplätze angebracht, damit sie ihr Revier überschauen kann.

Ein Katzenbaum – ideal für jede Wohnung

Jede Katze freut sich ganz sicher über einen Katzenbaum, der für sie eine Vielzahl Möglichkeiten bereithält. Katzen- oder Kratzbäume sind im Sortiment des Onlineshops jago24.de enthalten. Je nach vorhandenem Platz wählt die Familie den Kratzbaum aus, der größenmäßig für sie infrage kommt. Die Kratzbäume haben neben Aussichtsplätzen, Höhlen und / oder Hängekörbchen eine Reihe Spielmöglichkeiten für die Katze. Bälle an Seilen, angebracht am Katzenbaum wechseln sich mit anderen lustigen Spielsachen ab. Katzen lieben die Bewegung und beschäftigen sich mit diesen Dingen für ihr Leben gern. Für die Wohnungskatze bietet der Kratzbaum eine Vielzahl Beschäftigungsmöglichkeiten. Daneben lädt er zum Herumtollen ein, denn eine Katze springt gerne von einer Aussichtsplattform zur anderen.

Von |07.03.2019|Katzenhaltung|Kommentare deaktiviert für Was braucht man für eine Wohnungskatze?

Über den Autor:

Im diesem Onlinemagazin dreht sich alles um die treuen Vierbeiner, die Haus und Garten bevölkern.
Datenschutzinfo